Bye bye, Winterhaut!

Wie bringe ich mein knittriges Gesicht nach den Wintermonaten wieder auf Vordermann? Mit ganz vielen Nadelstichen und der Expertise von Frau Dr. Barbara Iris Greibl. Auf Lift und Liebe wird in den kommenden Wochen eine Mesotherapie dokumentiert.

Disclaimer* Ich bin Beauty-Bloggerin, keine Ärztin. Bei Fragen wende Dich bitte an eine/n Facharzt/ Fachärztin – er/sie kann Dich fachgerecht aufklären.

Wie ich mich auf die Suche nach einem Beauty-Doc begebe? Vornehmlich im Netz. Ich durchforste Foren, Feeds und Facebook nach Bewertungen, Vorher-Nachher-Bildern und Kritik. Und dann wird die Vita genauer unter die Lupe genommen: Fachgebiet, Fortbildungen und Forschung – die drei großen „F“s sozusagen. Mein Gesicht vertraue ich nur jenen an, die entsprechend geschult sind und viel Erfahrung im Umgang mit Beauty-Medizin vorweisen können. Schließlich könnte eine kleine Unsicherheit mit der Injektionsnadel das Gegenteil vom gewünschten Ergebnis bedeuten. „Knapp daneben“ kann nämlich ‘meilenweit vorbei’ bedeuten.

Und dann ist für mich auch noch das Portraitfoto des Docs ausschlaggebend, denn es gibt so einiges über das Ästhetikverständnis preis: wer gerne im großen Stil aufpolstert und dazu neigt Gesichtsmuskulatur weitgehend lahmzulegen, dessen Schönheitsideal und bevorzugte Technik wird sich auch im eigenen Erscheinungsbild widerspiegeln. Ich allerdings suche Minimalisten, Ärzte mit unsichtbarer Handschrift, die sich in ihrer Arbeitsweise natürlichen Ergebnissen verschrieben haben – und selbst auch nach „Natural Beauties“ aussehen.

It’s a match!

 

Hunderte Klicks und Gesichts-Checks später habe ich dann meinen Experten gefunden und greife zum Telefon. So geschehen letzte Woche – am anderen Ende der Leitung: Frau Dr. Barbara Iris Greibl. Die Oberösterreicherin hat eine beeindruckende Laufbahn im Bereich der Plastischen Chirurgie hingelegt und lernte ihr Handwerk von den besten Plastisch, Ästhetisch und Rekonstruktiven Chirurgen des Landes. Erst wenn man in der langen Ausbildung die ein Plastischer Chirurg durchmachen muss, die anspruchsvolle Rekonstruktion von Gesichtern und verschiedenen Körperteilen nach Unfällen beherrscht, versteht man auch die Anatomie und Komplexität der Ästhetischen Chirurgie, berichtet Frau Dr. Greibl.

Als ich erfahre, dass sie ihr Karriereweg unter anderem von New York auch nach Brasilien führte – wo sie beim Pionier der Schönheitschirurgie, Prof. Ivo Pitanguy in Rio de Janeiro lernen durfte (ein Dutzend Operationstechniken tragen seinen Namen) – wusste ich, dass ich bei ihr in besten Händen bin.

2016 eröffnete Dr. Greibl ihre Ordination im achten Wiener Gemeindebezirk und hat seit März 2017 auch eine zweite Niederlassung in Oberösterreich, Leonding. Mehr Infos auf der Website www.dr-greibl.at und ihrer Facebook-Seite

Wenige Tage später sitze ich auch schon in ihrer Wiener Ordination. Wir schmieden Pläne. Gegen meine heizluftgebeutelte Haut nach dem Winter will ich dieses Jahr eine neue Offensive starten – ganz ohne Botox und Filler. Frau Dr. Greibl empfiehlt eine Mesotherapie, aber zuerst will ich mehr über die Behandlung wissen…

Interview

 

Was genau passiert bei der Mesotherapie?
Frau Dr. Greibl:
Ursprünglich entstand die Mesotherapie in Frankreich. Sie gilt als Sammelbegriff für alle Therapien bei denen Wirkstoffe in die obersten Hautschichten eingeschleust werden. Dies kann natürlich auf unterschiedliche Arten erfolgen. In meiner Praxis wird dies durch Microneedling mit Hilfe des Dermarollers durchgeführt. Durch den Dermaroller werden kleinste Kanälchen in die Hautoberfläche gesetzt und lassen so unterschiedliche Wirkstoffe z.B hochkonzentrierte Hyaluronsäure eindringen, welche dann wie eine wahre Frischekur wirken. Die mikroskopisch kleinen Verletzungen regen die Wundheilung des Körpers an und bilden vermehrt körpereigenes Kollagen mit dem Ergebnis: strahlender Teint, ein verbessertes Hautbild und gemilderte Falten. Die klassischen Anwendungsbereiche sind Gesicht, Hals und Dekolleté.

Sind die Einstiche schmerzhaft?
Frau Dr. Greibl: Zuerst wird die Haut gründlich desinfiziert, dann wird eine anästhesierende Salbe zur oberflächlichen Betäubung der Haut aufgetragen. Dadurch ist die Behandlung nahezu schmerzfrei.

Für wen ist diese Behandlung geeignet und bei welchen Hautproblemen kann man gute Ergebnisse erzielen?
Frau Dr. Greibl: Es zeigen sich sichtbare Erfolge bei großen Poren, Aknenarben, leichten Pigmentflecken, Schwangerschaftsstreifen, Trockenheitsfältchen aber auch bei genetisch bedingtem Haarausfall sowie hormonell bedingtem Haarausfall nach einer Schwangerschaft. Studien belegen die Wirkung.

Reicht eine Behandlung oder muss die Therapie wiederholt werden?
Frau Dr. Greibl: Um einen optimalen Erfolg zu erzielen empfiehlt es sich die Behandlung zumindest 3-4 x im Abstand von ca. 2 -4 Wochen durchzuführen. Erste Erfolge sind schon nach wenigen Wochen sichtbar.

Wie bereite ich mich auf die Behandlung vor und was muss ich danach beachten? Bin ich sofort wieder gesellschaftsfähig?
Frau Dr. Greibl: Zum Termin sollte man möglichst ungeschminkt kommen und am selben Tag auf Make up verzichten! Durch die durchblutungsfördernde Wirkung zeigt sich unmittelbar nach der Behandlung eine Rötung und eventuell kleine Mikrotraumata. Der Wirkstoff sollte ungehindert über Nacht einwirken können. Am nächsten Tag ist man wieder voll gesellschaftsfähig und kann sich auch schon schminken.

Bei Sonneneinstrahlung ist für die nächsten Tage ein höherer Lichtschutzfaktor zu empfehlen, um – wenn auch unwahrscheinlich – einer Hyperpigmentierung vorzubeugen.

Gibt es Nebenwirkungen?
Frau Dr. Greibl: Es kann zu Erythemen/Hautrötungen kommen. In seltenen Fällen zu kleinen, punktförmigen Hämatomen (Blutergüssen), diese heilen jedoch nach wenigen Tagen ab.

Sollten Sie zu einer Keloidbildung (überschießende Narbenbildung) neigen, ist Microneedling nicht zu empfehlen.

Was kann ich mir von der Behandlung auf lange Sicht erhoffen?
Frau Dr. Greibl: Durch dieses Verfahren bildet sich neues Kollagen in der obersten Hautschicht, welches die Falten verringert. Die Hauttextur verbessert sich sichtbar und spürbar: Dabei wird die Durchblutung der Haut angeregt, die Poren verfeinern sich, Falten werden geglättet. Die Haut wird, wissenschaftlich erwiesen, straffer und wirkt jünger.

Ich bin überzeugt!

Nach Ostern geht es los, Vorher-Nachher-Fotos und meine Eindrücke gibt es dann an dieser Stelle. Aber es ist noch mehr geplant: Was man außer Faltenbekämpfung mit Botox und Hyaluronsäure noch alles machen kann, wird uns Frau Dr. Greibl demonstrieren. Migränegeplagte, stay tuned! Und wer sich für eine Nasenkorrektur nicht unters Messer legen will, der sollte in den kommenden Wochen ebenfalls auf Lift und Liebe reinklicken: Mit Hyaluronsäure kann der versierte Beauty-Doc binnen Minuten ‘Berge versetzen’…