Mesotherapie Teil 1: Blutig, aber verdammt gut!

Heute erzähle ich euch von meinen jüngsten Mikrotraumata. Damit sind aber keine dramatischen Wendungen meines Dating-Lebens gemeint, sondern wie der Zellerneurung meiner Haut mächtig Feuer unter dem Hintern gemacht wurde.

Disclaimer*Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um einen persönlichen Erfahrungsbericht. Ich bin Beauty-Bloggerin, keine Ärztin. Bei Fragen wende Dich bitte an eine/n Facharzt/ Fachärztin – er/sie kann Dich fachgerecht aufklären.

Wie zu Ostern angekündigt, will ich diesen Frühling meine Haut mithilfe einer Mesotherapie zu einem pralleren Erscheinungsbild verhelfen. Die Old School-Methode aus Frankreich der 1960er feiert gerade eine Beauty-Renaissance, und das völlig zu Recht. Noch nie gehört? Glaube ich nicht! In den vergangenen Jahren haben sich in der Schönheitsmedizin Methoden etabliert, die auf einem ähnlichen Prinzip basieren – beispielsweise DermaPen, Microneedling etc. Über kleine Nadelstiche wird die körpereigene Kollagenbildung angeregt, dafür zeichnen sich die eingangs erwähnten Mikrotraumata veranwortlich. Über die entstandenen Einstiche können hochwertige Pflegestoffe in die tieferliegenden Hautschichten eindringen und dort ihren Anti-Aging-Job besser erledigen. Das Anwedungsgebiet der Mesotherapie ist ein breites – von Schmerztherapie über Cellulitebekämpfung bis zu Haarproblemen. Wichtig ist, dass man die Methode mit dem Arzt abklärt.

Meine Ärztin des Vertrauens ist Fr. Dr. Greibl: Gemeinsam wollen wir hier im Rahmen einer Serie zeigen, was man mit einer korrekt durchgeführten Mesotherapie für Anti-Aging-Ergebnisse erzielen kann. Bevor Dr. Greibl meinem Gesicht mit einem Dermaroller zu Leibe rückte, bat ich sie zum Gespräch.

Fr. Dr. Greibl, was erwartet mich jetzt?
Dr. Greibl: Zuerst wird ein Vorher-Foto geschossen um die Ausgangsbedingungen zu dokumentieren. Hier wird nach einem speziellen Schema vorgegangen, das in der Plastischen Chirurgie standardmäßig durchgeführt wird. Danach wird eine Betäubungscreme auf das Gesicht und Dekolleté aufgetragen und eine Einwirkzeit von 30 Minuten abgewartet. Anschließend werden die besprochenen Regionen desinfiziert und dann können wir schon mit der Behandlung beginnen

Welche Nadeltiefe verwenden Sie für das Gesicht?
Dr. Greibl: Je nach Nadellänge und Eindringtiefe des Dermarollers können unterschiedliche Hautprobleme behandelt werden. Im Gesicht hat sich eine Nadellänge von 1-1,5mm bewährt. Diese Länge erzielt eine deutlich sichtbare Wirkung und wird von den Patienten noch gut toleriert.

Welche Wirkstoffe werden anschließend eingearbeitet?
Dr. Greibl: Es gibt eine sehr hoch konzentrierte Hyaluronsäurecreme, die nur beim Arzt oder Apotheker erworben werden kann. Durch die gezielt gesetzten Mikrotraumata kann das Produkt bis in die tiefe Dermis eingeschleust werden – dort wo Hautcremes niemals hinkommen. Somit wird die Haut bis in die Tiefe mit Feuchtigkeit versorgt, Falten und feine Linien werden reduziert und die Haut vor freien Radikalen geschützt.

Was ist danach zu beachten?
Dr. Greibl: Die Haut ist in den nächsten Tagen unbedingt mit einem hohen Lichtschutzfaktor vor Sonne zu schützen. Heute, im Anschluss an die Behandlung sind keine weiteren Pflegeprodukte, Make up usw. zu verwenden. Ab morgen können sie alles wie gewohnt pflegen. Rötungen können bis zu 24 Stunden bestehen bleiben, diese sind aber in der Regel am nächsten Tag durch Make up leicht abdeckbar. Wichtig ist, in den kommenden Tagen viel Wasser zu trinken, damit die Haut auch von Innen mit Feuchtigkeit versorgt wird. Sportliche Aktivitäten, Saunagänge und Solariumbesuche sind für ca. 1 Woche zu meiden.

Kann ich schon in den kommenden Tagen mit einem verbesserten Hautbild rechnen?
Dr. Greibl: Erste Ergebnisse zeigen sich schon nach wenigen Tagen, wobei aber die Behandlung noch drei Mal wiederholt werden muss um längerfristige Erfolge zu erzielen.

Und dann ging’s auch schon los: hier einige Eindrücke von der Behandlung:

  • Step 1: Zunächst wird eine Betäubungscreme aufgetragen und mit Folie abgedeckt
  • Step 2: Nach 30 Minuten Einwirkzeit wird die Betäubungscreme abgenommen, Gesicht und Dekolleté werden desinfiziert
  • Step 3: Los geht's: Der Deromaroller kommt jetzt zum Einsatz
  • Step 4: Fokus liegt auf der Stirn, weil ich dort die meisten Falten habe
  • Step 5: Jetzt kommen die anderen Partien dran
  • Step 6: Die Behandlung ist dank Betäubungscreme gut erträglich
  • Step 7: Auch Hals und Dekolleté werden bearbeitet
  • Step 8: Die Belohnung zum Schluss: Jetzt wird die hochwertige Hyaluronpflege aufgetragen und kann tief in die Haut einsickern

Und, wie war es?

Intensiv, und zwar im besten Sinne! Es ging meiner Haut so richtig an die Substanz: die trägen Dermisgeister wurden von den kleinen Nadeln aus ihrer Frühjahrsmüdigkeit geweckt, die Haut aus ihrem Anti-Aging-Trott gerüttelt und in Alarmbereitschaft versetzt: Kollagen-Nachschub, Zirkulation, Zellerneuerung! Es floss ein wenig Blut, es pikste und kratzte, war aber dank der Betäubungscreme und einer im Vorfeld eingenommenen Schmerztablette leicht auszuhalten. Nach etwa 20 Minuten Beauty-Rock’n’Roll auf meinem Gesicht und Dekolleté wurde ich mit einer Extraportion wohltuender Pflege belohnt, welche von der durstigen Haut aufgesogen wurde. Man sieht und spürt, wie die Hautschichten nach den Mikrotraumata Gas geben und auf Hochtouren an der Regeneration arbeiten.

Am Tag der Behandlung sollte man sich kein Date ausmachen, denn die Haut ist sichtbar gerötet. Am Morgen danach konnte ich die pinken Spuren des Dermarollers aber gut mit Make up abdecken. Kleine Krusten waren noch sichtbar, aber nicht wirklich auffällig. Ab Tag drei staunte ich nicht schlecht: Da war er wieder, mein Pfirsichteint, den ich so vermisst hatte. Hello, Glow! In den Folgetagen habe ich meine Haut mit reichhaltigen Pflegeprodukten versorgt um den Effekt zu maximieren.

Prall statt fahl – die ersten Vorher-Nachher-Bilder.
Bei den Stirnfalten hat sich nicht viel getan, dafür werfen die Nasolabial-Partien weniger tiefe Schatten. Auch kleinere Pigmentstörungen sind verschwunden.

Mein Fazit nach der ersten Mesotherapie-Behandlung: Ich habe Blut geleckt! Meiner Haut und mir dürstet es nach mehr davon. Fortsetzung folgt.