Nasen-Korrektur ohne OP

Wenn man mich fragt, was ich an meinem Gesicht am liebsten mag, muss ich nicht lange nachdenken: mein Näschen ist eine richtige Naturschönheit, an der ich nichts zu verändern gedenke. Meine Schwester Bianca hingegen meint, sie hätte in der Gen-Lotterie eine Nasen-Niete gezogen. Warum sie in den kommenden 12 Monaten aber keinen Grund zu meckern hat, darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen. Mit Video!

Disclaimer* Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um einen persönlichen Erfahrungsbericht. Ich bin Beauty-Bloggerin, keine Ärztin. Bei Fragen wende Dich bitte an eine/n Facharzt/ Fachärztin – er/sie kann Dich fachgerecht aufklären.

Lang lebe die Hyaluronsäure! Ich habe ja hier am Blog schon mehrfach Loblieder auf diesen Schönmacher abgefasst und beabsichtige nicht damit aufzuhören. Mit Hyaluronsäure kann der versierte Facharzt nicht nur unterspritzen und modellieren sondern auch korrigieren. Mit wenigen Stichen an den richtigen Stellen, mit der richtigen Technik und dem richtigen Material kann ein erfahrener Arzt „Berge versetzen“ – Nasenhöcker zum Beispiel. 

Wie schnell sich ein wirklich schönes Ergebnis erzielen lassen kann, durfte ich als Zuseher – nicht als Patientin – beobachten. Gemeinsam mit meiner Schwester war ich bei Dr. Barbara Iris Greibl, die bei ihr eine Nasenkorrektur ohne OP vornahm.

Dr. Barbara Iris Greibl und Patientin bei der Vorbesprechung

Wer unzufrieden mit seiner Nase ist, sich aber nicht unters Messer legen will, kann beim Schönheitsmediziner des Vertrauens nachfragen, ob diese Methode für ihn in Frage kommt. Aber Vorsicht! Ganz so unproblematisch ist das Verfahren nämlich nicht! Ich habe Frau Dr. Barbara Iris Greibl zu den Hard Facts befragt,

INTERVIEW:

 

Frau Dr. Greibl, bei wem kann eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure vorgenommen werden?

Eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure kann bei fast jeder Nasenform durchgeführt werden. Neben der genauen Kenntnis über die Anatomie des Gesichts ist es wichtig auch über Unfälle und etwaige Voroperationen der Nase Bescheid zu wissen.

Was passiert bei der Behandlung und wie lange dauert der Eingriff?

Zuerst wird die gesamte Nase in ihrer Form und Hautbeschaffenheit begutachtet. Wo sind die Übergänge von knöcherner Struktur zu knorpeligem Gewebe. Hierfür sollte sich ausreichend Zeit genommen werden. Nach gründlicher Desinfektion kann das Hyaluron auch schon vorsichtig unter die Haut gesetzt werden und die Behandlung beginnen. Je nach Nasenform, kann diese Behandlung bis zu einer Stunde dauern.

Ist das Verfahren gefährlich?

Die Behandlung sollte nur von einem sehr erfahrenen Arzt durchgeführt werden, welcher genaueste Kenntnisse über die Anatomie beherrscht. Da der Nasenknorpel generell schwach durchblutet ist können durch falsche Injektionstechniken starke Knorpelschäden, als auch Hautschäden entstehen. Im schlimmsten Fall, wenn die Gesichtsgefäße verletzt werden und wenn Hyaluronsäure in eine bestimmte Arterie oder Vene gelangt, kann dies bis hin zur Erblindung des Auges führen. Daher bitte ausdrücklich versierte und erfahrene Ärzte, die auch regelmäßig Nasenoperationen durchführen, aufsuchen!

Wie lange hält das Ergebnis?

Zwischen 9 Monaten und bis zu 2 Jahren. Abhängig welches Hyaluron verwendet wird und wie schnell dieses vom Körper abgebaut wird. Hier ist jeder Patient individuell schnell in der Verstoffwechslung und kann leider auch kaum Einfluss darauf nehmen.

Was muss der Patient nach der Behandlung beachten?

So wie bei jeder Hyaluronbehandlung sollte direkte Sonneneinstrahlung, Hitze, Sauna, Solarium und Sport für Ca. 1 Woche gemieden werden. Weiters darf an der behandelten Stelle kein Druck ausgeübt werden. Durch diese Behandlung ist es uns möglich wunderschöne, natürliche Ergebnisse ohne Ausfallzeiten zu erreichen.
Neugierig? Hier das Video von der Behandlung.

Und so sehen die Vorher/Nachher-Bilder aus. Mit der Hyaluronsäure wurde eine Delle in der Mitte des Nasenrückens aufgefüllt und die Spitze angehoben. Da noch etwas Hyaluronsäure in der Ampulle übrig war, entschied sich meine Schwester für einen kleinen Lippen-Boost: die Ober- und Unterlippe wurden etwas unterspritzt.